Zuschüsse für Projekte
Notfall SightFirst Lions Quest

2011 wurden 164 Zuschüsse in einer Gesamthöhe von 15.880.267,00 US-Dollar genehmigt

Mehr zu Zuschüssen »
LCIF unterstützen

Spenden Sie noch heute!

Unterstützen Sie Katastrophenhilfe auf der ganzen Welt. weitere Informationen

Pressemitteilung

Pressekontakt:
Allie Stryker
Communications Coordinator, LCIF
Allie.Stryker@lionsclubs.org

Hungerhilfe am Horn von Afrika

8. August 2011, Oak Brook, Illinois, USA – Die Lions Clubs International Foundation hat einen Zuschuss in Höhe von 15.000 US-Dollar für die Lions am Horn von Afrika bewilligt, um die Beschaffung und Verteilung von Lebensmitteln und anderen dringend benötigten Gütern zu unterstützen. Die Lions haben bisher mehr als acht Tonnen an Hilfsgütern bereitgestellt.

Auch die Lions in den Nachbarländern reagierten schnell mit Hilfsmaßnahmen. Zur Koordination der Aktivitäten wurde ein Lions-Nothilfeteam aufgestellt, das mit dem Roten Kreuz, UNICEF und anderen Organisationen in Kenia zusammenarbeitet. Zudem wurden Kooperationen mit Organisationen in Äthiopien begonnen.

„In der Woche vom 22. August sind die Lions aus Kenia in die betroffenen Gebiete gefahren, um die zweite Lieferung mit Nothilfegütern zu verteilen. Lions aus Nairobi und andere Freiwillige reisten in die entlegenen Regionen im Nordosten und konnten mit militärischer Begleitung bis nach Somalia gelangen, um dort Lebensmittel und Trinkwasser bereitzustellen. Unsere Lions waren unter der Leitung von Lion Irshad Sumra zwei Tage lang unterwegs, um an ihr Ziel zu kommen, und sie verbrachten weitere zwei Tage mit der Ausgabe der Hilfsgüter“, berichtet der ehemalige internationale Direktor Manoj Shah aus Kenia. „Wir haben unsere nächste Hilfsaktion mit UNICEF koordiniert. Dabei sollen 6.000 betroffene Mütter und Kinder im Flüchtlingslager von Dadaab an der Grenze zwischen Kenia und Somalia spezielle Hilfe erhalten. Vierzehn Lions werden in diese Region reisen und selbst vor Ort Hilfe leisten.“

Die Lions helfen damit den Schutzbedürftigsten – den Kindern in den Regionen im nördlichen Kenia und in der Stadt Dadaab, wo sich das größte Flüchtlingslager für Menschen aus Somalia befindet. Auch die Lions aus Äthiopien beteiligen sich an den Hilfsmaßnahmen. In Lager von Dadaab, das ursprünglich für 90.000 Menschen ausgelegt war, sind derzeit rund 440.000 Flüchtlinge untergebracht, und etwa 1.000 weitere kommen täglich hinzu.

Somalia erlebt die schlimmste Dürreperiode seit 60 Jahren, die zu Wassermangel und dem Ausbruch einer Hungersnot geführt hat. Nach Angaben der Vereinten Nationen benötigen 3,2 Millionen der 7,5 Millionen Menschen in Somalia sofortige lebensrettende Unterstützung. Es sind bereits mehr als 29.000 Kinder im Alter von unter fünf Jahren gestorben.

Lions aus aller Welt stellen Hilfe bereit. Lions, die die Hilfsaktionen am Horn von Afrika unterstützen möchten, können einen Spendenbetrag auf das speziell eingerichtete Konto „Aid for Africa 2011“ einzahlen.
Einige Beispiele für großzügige Spenden an LCIF zur Unterstützung der Hilfsmaßnahmen:

  • Die Lions in Kenia haben Spendengelder in Höhe von 10.000 US-Dollar gesammelt
  • Ein Lions-Club in Deutschland spendete 7.100 US-Dollar
  • Die schwedischen Lions spendeten 77.000 US-Dollar aus ihrem Katastrophenfonds. Weitere Spendengelder werden durch Sammelaktionen auf der Straße mobilisiert. Zudem haben die Lions mit Aftonbladet, der größten Zeitschrift des Landes, zusammengearbeitet und eine kostenlose Anzeige geschaltet, um auf Organisationen aufmerksam zu machen, die in Afrika Hilfe leisten.

###

Lions Clubs International Foundation ist der karitative Zweig von Lions Clubs International, der weltweit größten Organisation für gemeinnützige Zwecke mit 1,35 Millionen Mitgliedern in 206 Ländern und Regionen. In den letzten 10 Jahren hat LCIF 50 Millionen US-Dollar für die weltweite Katastrophenhilfe bereitgestellt. In einer Studie der Financial Times rangierte LCIF auf Platz 1 der Nichtregierungsorganisationen. Wenn Sie mehr über LCIF erfahren möchten, besuchen Sie die Website unter www.lcif.org.

print