LCIF unterstützen

Spenden Sie noch heute!

Unterstützen Sie Katastrophenhilfe auf der ganzen Welt. weitere Informationen

Stürme in den Südstaaten

Pressekontakt:
Nicole Brown
Communications Manager, LCIF

LCIF leistet Katastrophenhilfe nach
verheerenden Tornados

Im Süden der USA sind durch eine Serie schwerer Tornados Tausende von Menschen obdachlos geworden und Sachschäden in Millionenhöhe entstanden. Die Lions Clubs International Foundation (LCIF) hat insgesamt 606.000 US-Dollar bereitgestellt, um Hilfseinsätze von Lions in den Bundesstaaten Alabama, Arkansas, Georgia, Mississippi, Missouri, North Carolina, Tennessee und Virginia zu unterstützen. Für die betroffenen Distrikte wurden 16 Notfallzuschüsse bewilligt.

Lions bei Aufräumarbeiten in Joplin, Missouri, USAJoplin, Missouri

Am 22. Mai 2011 zog ein schwerer Tornado eine fast 23 Kilometer lange Spur der Verwüstung durch Joplin, Missouri. 7.500 Gebäude wurden zerstört, und 50.000 Menschen verloren ihr Zuhause. Zehn Schuleinrichtungen wurden durch das Unwetter schwer beschädigt. Am 26./27. Juli 2011 besuchte der LCIF-Vorsitzende Scruggs gemeinsam mit seiner Frau Judy und zwei weiteren LCIF-Mitarbeitern die betroffene Region.

Die Lions spendeten drei Lebensmittelgroßeinkäufe, um ein Frauenhaus in Joplin zu unterstützen, dass nach dem Tornado obdachlos gewordene Frauen und Kinder aufgenommen hatte und kaum in der Lage war, die 120 zusätzlichen Mahlzeiten täglich bereitzustellen. In Zusammenarbeit mit dem First Response Team of America halfen die Lions bei Aufräumarbeiten an 23 Standorten. Darüber hinaus stellten die Lions finanzielle Unterstützung zum Kauf dringend benötigter Schulmaterialien bereit, damit der Unterricht am 17. August planmäßig wieder beginnen kann. Viele Lions aus dem Bundesstaat Missouri und anderen Teilen der USA sind nach Joplin gereist, um ehrenamtlich zu helfen. Sehen Sie sich Fotos der Hilfsmaßnahmen an.

Die Lions haben eine Telefonnummer und E-Mail-Adresse eingerichtet, um die Hilfsmaßnahmen zu koordinieren. Lions, die Sachspenden leisten oder sich an den Hilfsmaßnahmen vor Ort beteiligen möchten, können sich telefonisch unter 1-417-317-7316 oder per E-Mail an joplinrelief.dist26m6lions@gmail.com bei den Lions in Joplin melden. Sehen Sie sich ein Video der Hilfsmaßnahmen an.

Alabama

Zwischen dem 25. und 28. April 2011 kamen bei der schlimmsten Tornado-Katastrophe in der Geschichte der USA mehr als 300 Menschen in acht Bundesstaaten ums Leben. Am härtesten wurde der Bundesstaat Alabama getroffen. Die schlimmsten Schäden ereigneten sich hier in der Stadt Tuscaloosa, wo sich die Universität von Alabama befindet, sowie im nördlichen Birmingham. Die Stürme erreichten Geschwindigkeiten von über 320 km/h und hinterließen eine Spur der Verwüstung, die anderthalb Kilometer breit ist.

Die Lions reagierten sofort nach der Katastrophe. „Lions aus aller Welt haben mich angerufen, um zu erfahren, wie die Lions vor Ort zurechtkommen“, berichtete Yamandu Acosta, internationaler Direktor der Lions aus Alabama. Es gingen Anrufe aus Australien, Spanien, Peru und anderen Ländern ein.

Lions beim Einkauf von Lebensmitteln für TornadoopferTennessee

27 Lions-Clubs im Distrikt 12-O in Tennessee versorgten 200 Familien mit Lebensmittelkisten. Derzeit bemühen sie sich, auch dringend benötigte medizinische Hilfsmittel und Brillen bereitstellen zu können. In Birmingham, Alabama, haben die Lions ein Lager eingerichtet, um gespendete Hilfsgüter zu sammeln und zu verteilen. Die Lions in Alabama haben sich mit Vision Service Providers (VSP) zusammengetan, um Augenuntersuchungen durchzuführen und Brillen für Menschen bereitzustellen, die diese bei der Tornado-Katastrophe verloren haben. VSP hat im Distrikt 34-A 1000 Gutscheine und im Distrikt 34-B 500 Gutscheine ausgegeben. Der geschätzte finanzielle Umfang dieser Kooperation liegt bei 300.000 bis 450.000 US-Dollar.

LCIF hat einen speziellen Spenden-Hilfsfond eingerichtet mit dem Namen Southern U.S. Storms Fund. Spenden können online oder per Scheck, Banküberweisung oder Kreditkarte getätigt werden. Lions aus aller Welt haben mehr als 210.000 US-Dollar an LCIF gespendet, um die Hilfsmaßnahmen zu unterstützen.

„Ich weiß, dass unser Distrikt und die angrenzende Region dank der Arbeit der Stiftung auf die Hilfsbereitschaft von 1,35 Millionen Lions-Mitgliedern zählen können“, sagte Charles Smith, Governor des Distrikts 18-E aus dem Bundesstaat Georgia.

###

Lions Clubs International Foundation ist der karitative Zweig von Lions Clubs International, der weltweit größten Organisation für gemeinnützige Zwecke mit 1,35 Millionen Mitgliedern in 206 Ländern und Regionen. In den letzten 10 Jahren hat LCIF 50 Millionen US-Dollar für die Katastrophenhilfe bereitgestellt. In einer Studie der Financial Times wurde LCIF als beste nicht staatliche Partnerorganisation aufgeführt. Wenn Sie mehr über LCIF erfahren möchten, besuchen Sie die Website unter www.lcif.org.

print